Heimatverein Niederbachem > Über den Verein

Wir über uns

Im Folgenden wollen wir Ihnen die Geschichte unseres Vereins, seine Ziele und Aktivitäten kurz vorstellen. Zu allen Themen, für die noch mehr Informationen zur Verfügung stehen, finden Sie Verweise im Text.

Unsere Gründung

Als in den 60er Jahren nach der Flurbereinigung sich fast schlagartig die bisherige dörfliche Struktur in Niederbachem veränderte, war es wichtig, den Lebensraum und das Zusammenleben der Menschen den neuen Verhältnissen anzupassen. So galt es z.B. die Neubürger aus ihrer Anonymität in die Gemeinschaft einzugliedern, zwischen Alt- und Neubürgern keine Unterschiede mehr zu machen und alle fest einzubinden in eine menschenfreundliche Dorfgemeinschaft.
Ein Aufruf zur Mitwirkung an die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Niederbachem von Bürgermeister Sebastian Luhmer fand viel Zustimmung, so daß in einer Bürgerversammlung im Gasthof Zettelmeyer am 11.März 1966 der „Heimat- und Verschönerungsverein Niederbachem e.V.“ gegründet wurde.

2012 haben wir den Verein in Heimatverein Niederbachem e.V. umbenannt.

2013 wurde im Obergeschoss der Alten Schule ein kleines Museum eingerichtet.

Unsere Aufgabe

Heimat pflegen - Umfeld gestalten - Geschichte erforschen - Brauchtum fördern - Gemeinschaft bilden

Unser Programm

  • Die Mitglieder erhalten regelmäßig den Heimatbrief. Er berichtet über
    • das kulturelle Erbe im ländlichen Raum
    • Natur- und Landschaftsschutz, Denkmalpflege und Dorfgestaltung, Heimatgeschichte und Brauchtum
    • Vereinsaktivitäten sowie über die Gemeinschaftsarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen
    • Darüber hinaus erhalten die Mitglieder die Niederbachemer Hefte über historische ortsverbundene Themen
  • Herausgabe des heimatkundlichen Buches „Niederbachem - ein Dorf im Wandel“ anl. der 1200-Jahrfeier

  • Zur Freude und zum Nutzen der Dorfgemeinschaft gibt es vielfältige Aktionen, z.B.

    • Einmalige Aktionen:
      • Ortstafeln und Schaukästen in der Ortsmitte wurden entworfen und installiert.
      • Am Dorfrand (Rodderberg, Auf dem Langenberg) stehen Wandertafeln; auch die Wanderwege wurden vom HVN gekennzeichnet.
      • Einsatz für die Renovierung der Wegekreuze
      • Der künstlerisch gestaltete Schöpfbrunnen auf dem Friedhof ist eine Stiftung des HVN.
      • Eine Pflanzaktion der Mitglieder machte die Austraße zu einer Birkenallee.
      • 10 weitere Plätze wurden zur Verschönerung des Dorfes und seiner näheren Umgebung mit einheimischen Gehölzen bepflanzt.
      • Anstoß und Vorschläge zu Baumpflanzungen, z.B. der Ginkgos in der Konrad-Adenauer-Str. Ecke Austrasse
      • An einigen Stellen wurden Ruhebänke aufgestellt.
      • An den Zuwegen zum Rodderberg stehen auf Veranlassung des HVN Abfalleimer.
    • Jährlich wiederkehrende Aktionen

      • Bepflanzung und Pflege von Kübeln und von Blumenkästen an den vier Bachbrücken mit Sommerblumen
      • Teilnahme am Rosenmontagszug mit einem Wagen oder einer Gruppe
      • Säuberung der Straßenränder durch Jugendliche und Kinder
      • Sammlung und Archivierung von heimatkundlicher Literatur, Dokumenten, Presseberichten, Fotos aus dem Ortsleben und von Kartenmaterial
    • Zusätzliche Angebote

      • Vortragsveranstaltungen zur Geschichte, Natur und Geologie der Region
      • Wanderungen
      • Studien- und Besichtigungsfahrten
      • Ausstellungen
  • Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, zusammengefaßt in der UNO (Union Niederbachemer Ortsvereine) beteiligt sich der HVN an

    • der gestaltenden Pflege des Ehrenmals mit jährlicher Kranzniederlegung,

    • den Pfarrfesten mit eigenen Initiativen,

    • den Gratulationen bei Goldhochzeiten.

    • Eine große Aufgabe war die federführende Gestaltung der 1200-Jahrfeier im Jahre 1998.

Vereinspolitische Interessen werden wahrgenommen durch ständigen Kontakt mit der Gemeinde und anderen öffentlichen Institutionen und mit den Heimat- und Geschichtsvereinen in den Nachbargemeinden.

Unsere Ziele sind auch Ihre Ziele!

Werden Sie Mitglied im Heimatverein Niederbachem e.V.